PhpStorm 2016.3 Neuerungen

Seit dem 01.09.2016 läuft das Early Access Programm für PhpStorm 2016.3 – doch was sind wichtige PhpStorm 2016.3 Neuerungen? Auf ein paar wichtige Punkte möchte ich im Folgenden eingehen.

PhpStorm 2016.3 Neuerungen

Dass PhpStorm 2016.3 in einer neuen EAP-Version released wurde, habe ich bereits in einem früheren Blogbeitrag erwähnt.

Mehrere Projekte in einem Fenster öffnen

Eine der größten Neuerungen an PhpStorm 2016.3 ist die Möglichkeit, mehrere Projekte parallel in einem Fenster („Frame“) geöffnet zu haben. Hier setzt ihr einfach ein Häkchen beim öffnen des Projektes, damit PhpStorm weiß, dass es das Projekt zum aktuellen in der Übersicht „hinzufügen“ soll. Achtung: „Per-Project“-Einstellungen werden in diesem Modus ignoriert!

Docker-Support für Remote-Interpreter

Ab sofort ist PhpStorm nun auch endlich in der Lage, Remote-Interpreter aus einem Docker-Container zu verwenden.

Autocompletion für Methoden und Felder ohne „var“ und „function“-Keyword

Eine weitere PhpStorm 2016.3 Neuerung ist, dass ihr nun auch eine Autocompleten für das Überschreiben von Konstanten und Co.

Projektweite PHP7 Strict-Types

Es gibt nun eine „Missing Strict Types Declaration“-Inspektion. Diese aktiviert den Strict-Type-Modus in PhpStorm und ist zu finden unter Settings|Editor|Code Style|Inspections|PHP|Type Compatibility. Diese Einstellung erzeugt eine Warnung in den PhpStorm-Inspections, sofern die Datei kein declare(strict_types=1); als erste Zeile enthält. Es ist auch in Planung, eine Art „automatische Korrektur“ zu implementieren, welche diese Zeile automatisiert überall hinzufügt.

Verbesserter Support für PSR-0/PSR-4

Die letzte, wichtige Neuerung, die ich euch vorstellen möchte, sind verbesserte Unterstützungen für PSR0 und PSR4. Die Funktionen „Create new text“ und „Create new class“ wurden verbessert und beachten die Standards PSR-0 und PSR-4 – sie erlaubeneuch nun auch das generieren von neuen Verzeichnisses. Ebenso beachtet PhpStorm 2016.3 bei der automatischen Erstellung von Testklassen nun das (im PhpStorm) markierte „Test Source Root“ und generiert in diesem Ordner automatisch die Datei passend zum Test.

 

Natürlich bringt PhpStorm 2016.3 noch viele weitere Neuerungen mit sich. Diese könnt ihr auf dem Blogeintrag direkt bei Jetbrains einsehen. Zu finden ist der Blogeintrag hier.

Schreibe einen Kommentar